Ist Ataxie beim Pferd heilbar?

Published by Charlie Davidson on

Ist Ataxie beim Pferd heilbar?

Einige Formen der Ataxie können therapiert werden. Ob es nach der Therapie noch für ein Leben als Reitpferd oder als Rentner auf der Weide reicht oder das Pferd doch erlöst werden muss, ist individuell unterschiedlich und von der Ursache der Erkrankung sowie vom Schweregrad abhängig.

Kann man ein Pferd reiten das Ataxie hat?

Die Diagnose Ataxie bedeutet in vielen Fällen, dass das Pferd einen gewissen Zeitraum nicht reitbar ist. In schweren Fällen kann es sogar für immer unreitbar bleiben. Denn eine vollständige Heilung der spinalen Form der Ataxie ist schwierig und langwierig.

Wie diagnostiziert man Ataxie?

Diagnostik: Erhebung der Krankengeschichte, körperliche Untersuchung, Blutuntersuchung, neurologische Untersuchung, Nervenwasseruntersuchung etc. Behandlung: regelmäßige Physiotherapie. Weitere Behandlung abhängig von der Ursache der Ataxie (z.B. spezielle Diät, Medikamente, Vitaminzufuhr, Alkoholverzicht).

Was ist sensible Ataxie?

Ataxien können deswegen auch auftreten, wenn die über das Rückenmark ankommenden sensiblen Informationen aus den peripheren sensiblen Nerven, Gelenken und Muskeln fehlen. Dadurch fehlt die für gezielte motorische Bewegungen erforderliche Feinsteuerung, es kommt zur sogenannten sensiblen Ataxie.

Woher kommt Ataxie beim Pferd?

Die Ursache der zerebralen Ataxie sind Erkrankungen des Groß- (Cerebrum), Zwischen- oder Mittelhirns. Die zerebellare Ataxie wird durch eine Schädigung im Kleinhirn (Cerebellum) ausgelöst. Die beiden letztgenannten Ataxien sind zumeist Folge einer schweren Virusinfektion.

Was passiert bei einer Ataxie?

Bei einer Ataxie werden die Nervenzellen im Kleinhirn und Rückenmark sukzessive beschädigt. Damit wird der Koordinationsfähigkeit des Menschen immer mehr beeinträchtigt. „Das ist vergleichbar mit einer fortschreitenden Demenz, nur das hier nicht Gedächtnis und Logik leiden sondern die Motorik.

Was ist ein Ataxie?

Unter dem Begriff der Ataxie sind verschiedene, den neuronalen Erkrankungen zugeordnete Störungen zusammengefasst, die die Koordination der Bewegungen beeinträchtigen. Sie können durch eine Grunderkrankung ausgelöst werden, auf genetisch bedingte oder erworbene Ursachen zurückzuführen sein.

Was kann ich machen gegen Ataxi?

Physiotherapie ist die wichtigste Basis der Behandlung einer Ataxie, die jeder Betroffene regelmäßig durchführen sollte, um die Koordination zu verbessern. Daneben können auch Ergotherapie und Logopädie sinnvoll sein. Auch Hilfsmittel wie beispielsweise ein Rollator können zur Unterstützung verschrieben werden.

Was sind Ursachen für ataktische Pferde?

Die Ursachen sind vielfältig. © istockphoto, JillianSuzanne. Unter Ataxie versteht man neurologische Ausfallserscheinungen, die zu unkontrollierten Bewegungen, einem wankenden Gang oder Gleichgewichtsstörungen bei Pferden führen. Betroffene Pferde werden als ataktisch bezeichnet.

Was sind erste Hinweise auf eine Ataxie?

Erste Hinweise auf eine Ataxie können ein Rückwärtsrichten des Pferdes oder der Test des Hautreflexes sein. Beim Rückwärtstreten hat das Pferd vermehrt Probleme, kommt ins Schwanken und es besteht die Gefahr des Überschlagens. Beim Testen des Hautreflexes streicht der Tierarzt mit einem Kugelschreiber oder ähnlichen Gegenstand über die Haut.

Warum kommt es zu einer spinalen Ataxie bei Pferden?

Bei älteren Pferden kommt es zu einer spinalen Ataxie eher durch Tumore oder Bandscheibenvorfälle. Eine Ataxie durch Veränderungen in Großhirn, Mittelhirn oder Zwischenhirn ist meistens auf schwere Infektionen mit Krankheitserregern zurückzuführen. Vor allem Viren (z.B. Herpesviren) können das Gehirn schädigen.

Wie wird eine spinale Ataxie hervorgerufen?

Bei Pferden, die nicht mit einem zu engen Kanal der Halswirbel geboren werden und die Schädigung der Nervenenden erst später auftritt, wird eine spinale Ataxie häufig durch eine Erkrankung der Weichteile hervorgerufen.

Categories: Trending