Wie lange dauert eine stationare Schmerztherapie?

Published by Charlie Davidson on

Wie lange dauert eine stationäre Schmerztherapie?

Dauer und Kosten Die Dauer der stationären Multimodalen Schmerztherapie richtet sich nach Art und Schwere der individuellen Erkrankung. In der Regel dauert ein Klinikaufenthalt zwischen 7 und 20 Tagen. Die Behandlungskosten für die Schmerztherapie werden von allen gesetzlichen und privaten Krankenkassen übernommen.

Was wird bei einer multimodalen Schmerztherapie gemacht?

Bei einem multimodalen Behandlungsprogramm wird man von Fachleuten aus verschiedenen therapeutischen Bereichen betreut – meist aus Medizin, Physiotherapie und Psychologie. Die Behandlung kombiniert Bewegung, Schulungen, Entspannungstechniken und die Behandlung mit Medikamenten.

Was macht man bei der Schmerztherapie?

Neben den medikamentösen Möglichkeiten werden physikalische Maßnahmen, Krankengymnastik, Ergotherapie, Stromtherapie, interventionelle Verfahren, psychologische Verfahren, aber auch pflanzliche Produkte, Kunsttherapie und verschiedene Maßnahmen des Übens, Lernens und Entspannens angewendet.

Ist eine Schmerztherapie?

Unter Schmerztherapie versteht man alle therapeutischen Maßnahmen, die zur Reduktion von Schmerzen beitragen. Vor allem Patienten mit chronischen Schmerzen, sind in Ihrem täglichen Lebensalltag stark eingeschränkt und bedürfen einer professionellen Behandlung durch einen Spezialisten für Schmerztherapie.

Was macht man bei einer stationären Schmerztherapie?

Stationäre Schmerztherapie – Behandlungsablauf Sie beinhaltet die diagnostische Aufklärung mit umfangreicher Erhebung der Schmerzanamnese und körperlicher Untersuchung sowie gezielte Injektionsbehandlungen unter CT-Bildgebung auch zur topographischen Diagnostik.

Wie lange bleibt man in der schmerzklinik?

Der Behandlung chronisch schmerzkranker Patienten in speziellen Abteilungen geht zumeist eine langwierige ambulante Betreuung voraus. Wir betreuen unsere Patienten bis zu 14 Tagen im Rahmen der multimodalen Schmerztherapie.

Was ist eine multimodale Therapie?

Was heißt “multimodal”? Ein multimodales Behandlungsprogramm vereint verschiedene Verfahren zur Behandlung. Es wird an Ihre Bedürfnisse und Lebensumstände angepasst. Wichtige Bestandteile eines solchen Programms sind Schmerzbehandlung, körperliche Aktivität und psychotherapeutische Verfahren.

Wie erfolgt eine Schmerztherapie?

Für die Behandlung von akuten Beschwerden werden meist schmerzlindernde und entzündungshemmende Medikamente verabreicht. Dies kann in Form einer Tablettenkur oder gezielten Injektionen erfolgen. Auch Infiltrationen direkt in das beeinträchtigte Gelenk können Erleichterung bringen.

Was wird bei einer Schmerztherapie für den Rücken gemacht?

In über 80% der Fälle genügen einfache Maßnahmen, um die Schmerzen in den Griff zu bekommen. Schmerzlindernde Medikamente, Krankengymnastik und gezielte Muskelkräftigung sind dabei sehr wichtige Therapieelemente. Manchmal kann sich ein Schmerz dauerhaft festsetzen, obwohl die ursprüngliche Ursache längst behoben ist.

Wie lange hält eine Schmerztherapie an?

Halten die Beschwerden im Rahmen chronischer Schmerzen oder eines chronischen Schmerzsyndroms länger als sechs Wochen an, sollte sorgfältig geprüft werden, ob eine stationäre multimodale Schmerztherapie den Chronifizierungsprozess stoppen kann.

Was passiert in der schmerzambulanz?

Dies ist eine Einrichtung zur Diagnose und Behandlung von akuten und chronischen Schmerzproblemen. Die Patienten, die diese Ambulanz besuchen, sind oft Menschen mit einer mehr oder weniger langen Schmerzgeschichte, deren Leiden durch andere Behandlungsmethoden bisher nicht ausreichend gebessert werden konnten.

Wann in die schmerzklinik?

In einer Schmerzklinik werden Patienten mit besonders schwer zu behandelnden Akutschmerzen und chronischen Schmerzerkrankungen, wie beispielsweise Migräne, Kopf- und Gesichtsschmerzen, Schmerzen bei Krebs, Schmerzen nach Amputation oder Rückenschmerzen behandelt.

Categories: Contributing